Urlaub in der Lüneburger Heide

Schafe in der Lüneburger Heide Schafe in der Lüneburger Heide
(3.5) Bewertungen: 2

Die Lüneburger Heide ist eine alte Ferienregion. Blüten- und Farbenpracht sind ihr Markenzeichen: Die größten zusammenhängenden Heideflächen in Westeuropa finden sich in dem Gebiet der Lüneburger Heide. Lieder sind nach der Region benannt. OK, manch ein Besucher kennt die Lüneburger Heide nicht als Urlaubsziel sondern als Truppenübungsplatz - zum Glück aber ist nur ein kleiner Teil der Heide immer noch Sperrgebiet.

Nahe dem Juniperus Communis – die Lüneburger Heide

Was klingt wie der Name eines altrömischen Gottes ist der botanische Name des "Gemeinen Wacholder", den man in der Lüneburger Heide überall sehen wird. Die inspirierende Farbe der Sandheide verbindet sich mit dem lebendigen Grün des Umfelds an vielen Orten zu einer besonderen Pracht. Hochmoore wechseln sich mit Heidelandschaften ab und der Wilseder Berg erhebt sich über die Ebene.

Naturpark Lüneburger Heide

Der Naturpark Lüneburger Heide erstreckt sich auf einer Fläche von 1130 Quadratkilometer. Im Zentrum liegt ein 23.440 ha große Naturschutzgebiet mit den größten zusammenhängenden Heideflächen Mitteleuropas. Von August und September man die lila Blütenteppich der Heideblüte bewundern. Der Naturpark Lüneburger Heide verfügt über ein großes Wanderwegenetz, viele ausgewiesene Reitwege, das größte zusammenhängende Nordic-Walking-Netz in Norddeutschland sowie ein dichtes Radwegenetz.

Naturpark Südheide

Die Landschaft des Naturparks Südheide ist sehr vielseitig und besteht zu 65% aus Wald und liegt komplett im Landkreis Celle. Moore, Heideflächen, Pferdekoppeln, Wälder und Heidebäche machen den Reiz des Naturparks Südheide aus.

Heidschnucken

Die natürlichen Rasenmäher der Lüneburger Heide sind die Heidschnucken, deren friedlich grasenden Herden man vielerorts sehen kann. Waldgebiete machen den größten Teil der Lüneburger Heide aus. Hohe schlanke Kiefern dominiere das Bild der Wälder, doch im Hutewald bei Wilsede kann man auch mächtige Buchen sehen.

Kartoffeln und lokale Produkte

Ein paar bunte Kartoffeln gefällig? Wer diese einmal probieren möchte sollte in der Lüneburger Heide den Karsten Ellenberg in Barum besuchen, denn er bietet auf seinem Hof die bunten Kartoffeln mit den wohlklingenden Namen an. Bamberger Hörnchen, Blauer Schwede, Red Duke of York klingen nicht nur gut, sondern sind die Basis eines schmackhaften Kartoffelsalats. Wer nach seinem Urlaub noch nicht genug davon gekostet hat ordert die farbenfrohen Knollen per Internet.

Honig und andere Leckereien

Köstlich ist auch der Heidehonig, den man bereits in der römischen Antike genoss. Bei den über 400 Imkern der Region oder in den Hofläden kann man den Honig erstehen. Die Lüneburger Heide bietet noch mehr kulinarischen Genuss, denn der Spargel, die der Fisch Stint und das Schnuckenbräu stammen auch aus der Region. Wer einmal die Buchweizenpfannkuchen mit Heidelbeeren gekostet hat, möchte sie immer wieder zum Dessert essen.

Die meisten Freizeitparks in Europa

Keine andere Region in Europa hat so viel Freizeitparks wie die Lüneburger Heide: Der Heide Park Resort Soltau, der Serengeti-Park in Hodenhagen, der Weltvogelpark Walsrode, der Wildpark Lüneburger Heide bei Hanstedt oder Rosengartens Wildpark Schwarze Berge sind nur einige der Freizeitparks, die sich gerne mit der Landschaft schmücken.

Zwischen dem Café Wirtschaftswunder und dem Barfußpark in der Lüneburger Heide

In Bad Bodenteich kann man auf besonders anregende Art seiner Gesundheit etwas Gutes tun. Der Vierhundert-Wasser-Barfuß-Pfad führt über Treppen und Wege, durch Wasser und immer durch eine herrliche Landschaft. Man erfährt an neun Stationen Wissenswertes über die Geschichte der Gesundheit. Kräuterwanderungen sind ebenfalls sehr interessant und mit einem Handtuch zum Trocknen der nackten Füße im Gepäck geht es los zu einer besonderen Tour.

Das Freilichtmuseum Café Wirtschaftswunder am Kiekeberg in der Gemeinde Rosengarten sollte bei einem Lüneburger Heide Urlaub unbedingt besucht werden. Es lädt in die Fünfziger Jahre ein und bietet Führungen, Kaffee und Kuchen sowie eine Überaschungsverkostung.

Lüneburg

Die namensgebende Stadt ist bei einem Urlaub ein gern gewähltes Ziel. Bei einem Ausflug nach Lüneburg ist die Altstadt eines der Highlights, aber auch die imposante Nikolaikirche ist ein Teil des intensiven mittelalterlichen Flairs der Stadt. Nicht von Ungefähr kommt Lüneburgs Bezeichnung als Rothenburg des Nordens. Mit dem Rathaus, dem Stadtschloss, dem Kloster Lüne sowie dem Alten Hafen bieten sich herrliche historische Kulissen.

Foto: Markus Lenk

Deine Meinung

Bewertung (5 ist super, 1 ist nicht so toll):  

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Folgen auf Facebook oder Google+

 


Werbung

Letzter Artikel

Mosel

Mosel
Soll man den Liedern über die Mosel noch etwas hinzufügen? Wein und Gesang sind doch schon ein schöner Grund für den Besuch dieser alten Ferienregion im Western von Deutschland. Weinhänge, alte Burgen und Natürlich die Mosel selbst sind die landschaftliche Attraktion.

Taunus

Taunus
Die Lahn im Norden, der Rhein im Westen und dem Main im Süden schließen eines der schönsten Mittelgebirge Deutschlands ein, den Taunus. Mit fast fast 900 Metern ist der Feldberg der höchste Punkt im Taunus. Der Taunus ist als Land der Berge, Burgen und Bäder das perfekte Naherholungsgebiet für einen Kurzurlaub nicht nur für gestresste Großstädter aus dem Frankfurter Raum.

Spreewald

Spreewald
Das Biosphärenreservat Spreewald ist ein Traum von Natur. Die Kahnfahrten sind die Attraktion im Spreewald, dazu kommt die Geschichte und die Kultur der Sorben. Denn die haben in Jahrhunderten, wenn nicht Jahrtausenden, die einmalige Kulturlandschaft mit und um die Spree erschaffen.

Siegerland
Das Siegerland, eine völlig zu Unrecht vergessene touristische Perle. Wer kennt schon Südwestfalen? Wer gern Tennis spielt, segelt, radelt, Fallschirm springt oder auch winterliche Sportarten wie Skilanglauf und Eislaufen schätzt, der kann in allen Jahreszeiten das Siegerland gesund genießen.

Tuttlingen

Schwäbische Alb
Die Schwäbische Alb (oder "Schabenalb) ist - trotz anderslautenden Bekundungen - nicht geizig. Vor allem nicht, wenn es um Kultur und Landschaft geht, Klettern, Wandern, Entdecken gehen einher mit schöner Landschaft und alten Bräuchen.