Urlaub im Münsterland

Münsterland Radfahren gehört nicht wegen dem Tourismus zum Münsterland
(5) Bewertungen: 3

Zwischen Teutoburger Wald und Lippe – Das Münsterland. Rund um die namensgebende Metropole Münster finden sich fast parkähnliche Landschaften, zahllose Wasserschlösser und ein einsgeprägtes Selbstbewußtsein der Münsterländer. Radfahren und reiten stehen ganz oben auf der Liste der beliebten Freizeitaktivitäten.

Schlösser und Burgen im Münsterland

Die herrliche Stadt Münster, deren mittelalterliches Flair in eine lange Geschichte blicken lässt. Die vielen Schlösser und Burgen, von denen eine Vielzahl als Wasserschlösser erbaut wurden, machen viel vom Charme der Region Münsterland aus. Die Burg Anholt in Isselburg ist ein stattliches Beispiel. Die Wasserburg wurde vermutlich im späteren 12. Jahrhundert errichtet. Der rötliche Bau mit den dunklen Dächern strahlt so nahe am Wasser gelegen eine majestätische Ruhe aus. Romantisch ist das Schloss Ermelinghof in Hamm (OT Bockum-Hövel), ein einstiges Rittergut, das auf einer Insel liegt. Die Schlosskapelle bietet hierbei einen äußerst sehenswerten Anblick. Neben dem Schloss Burgsteinfurt (Steinfurt) bietet das Wasserschloss Darfeld in Rosendahl einen malerischen Anblick.

Kirchen des Münsterland

Neben den unzähligen Burgen und Schlössern sind die Kirchen des Münsterlandes sehr interessant. Hierbei sind in Münster der Sankt Paulus Dom das sicherlich bedeutungsvollste Sakralbauwerk der Stadt und auch eines ihrer Wahrzeichen. Ein Schmuckstück ist die barocke Clemenskirche, deren Inneres und Äußeres gleicher Maßen schön anzusehen ist. Berühmt ist die Lambertikirche am Prinzipalmarkt besonders durch die Käfige, welche an ihrem Turm angebracht sind. In diesen wurden die hingerichteten Wiedertäufer zur Schau gestellt, welche die Stadt im 16. Jahrhundert in ihren Bann gebracht und zum Täuferreich erklärt hatten. In Billerbeck stehen die Wallfahrtskirche des Sankt Ludgerus und die Sankt Johanniskirche. Telgte verfügt über eine Wallfahrtskapelle und die Kirche Sankt Felizitas stammt aus dem Hochmittelalter und steht in Vreden, wo sich auch die Reliquien der Heiligen befinden.

Geschichte und Geschichten des Münsterland

Die lange Geschichte der Region zeigt sich an zahlreichen Orten und wer sich genauer informieren möchte, kann eines der vielen Museen bei einem Urlaub im Münsterland besuchen. So sind das Heimatmusem Marienfeld, das Bocholter Textilmuseum, der historische Eiskeller in Altenberge oder auch das Münsterland-Museum in der Burg Vischering in Lüdinghausen sind hierbei besonders sehenswert. Gerne besucht man auch die Abtei Liesborn in Wadersloh oder das Puppenmuseum in Tecklenburg.

Wer Unterhaltung sucht, findet sie sie unter Anderem auf den Städtischen Bühnen Münsters, wo neben Oper und klassischem Schauspiel auch Kindern interessante Geschichten gezeigt werden. Ausgefallenes findet man im Wolfgang Borchert Theater, welches die älteste deutsche Privatbühne ist. Auch das Theater im Pumpenhaus erfreut sich großer Beliebtheit und weiß mit einem großartigen Tanztheater zu begeistern.

Die Natur des Münsterland

Neben den Stadtbesichtigungen locken bei einem Urlaub im Münsterland Naturbereiche wie das Zwilbrocker Venn, das Amtsvenn und das Burloer Venn nahe den Niederlanden und der bekannte Naturpark Hohe Mark, welche sich in der Nähe des Niederrheins und des Ruhrgebiets befindet.

Ein besonders eindrucksvoller Vertreter der Natur ist sicherlich die mehr als 1.000 Jahre alte Eiche in Erle, welche unter dem Namen Femeiche bekannt ist.

Wer mit der Familie reist, wird die Natur rund um die interessanten Orte als willkommene Abwechslung schätzen. Hier können die Kinder bei Spaziergängen genug frische Luft bekommen und freuen sich bestimmt auf einen anschließenden Kakao in einem Münsteraner Café.

Foto: RRinnau

Deine Meinung

Bewertung (5 ist super, 1 ist nicht so toll):  

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Münsterland Tourismus

Münsterland e.V. Verein zur Förderung des Münsterlandes
Airportallee 1
48268 Greven
+49 (0) 2571 / 94 9392
touristik@muensterland.com

Werbung

Letzter Artikel

Düsseldorfer Altbier

Düsseldorfer Altbier
Altbier trinkt man in Düsseldorf nicht allein. Das Altbier ist Sinnbild deutscher Gemütlichkeit und Geselligkeit im Rheinland. Erstaunlich, was Gäste in den Düsseldorfer Haubrauereien so erleben.

Deutsche Spezialitäten: Kuckkucksuhr

Deutsche Spezialitäten
Für Touristen sind sie leicht zu identifizieren, für Deutsche scheinen sie selbstverständlich: Deutsche Spezialitäten. Wenn es um Spezialitäten oder gar Souveniers aus Deutschland geht, sind über die vielen Speisen und Getränke andere Dinge wichtig: Lokale Produkte, die mit Deutschland bzw. der Region in Verbindung gebracht werden.

Raddampfer auf der Elbe

Flusskreuzfahrt Elbe
Wer auf der Elbe eine Flusskreuzfahrt unternimmt, der hat sich einen Fluss gewählt, der durch herrliche Landschaften fließt und an dessen Ufern es viel zu entdecken gibt. 1094 Kilometer lang ist die Elbe, davon fließen die ersten 367 Kilometer durch Tschechien, bevor 727 Kilometer durch Deutschland folgen und die Elbe hinter Hamburg in die Nordsee mündet.

Neandertalmuseum

Neanderland
Rund um die berühmte Fundstätte des Neandertalers liegt eine mehr oder weniger küntliche touristische Region, das Neanderland. Vor allem für Tagestouristen hat der Kreis Mettmann einiges zu bieten.

Donaudurchbruch bei Kelheim

Kelheim
Die Ortschaft Kelheim befindet sich im idyllischen Naturpark Altmühltal und ist ein beliebter Urlaubsort im Herzen Bayerns. Das wunderschöne Natur- und Freizeitparadies bietet Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele und eignet sich hervorragend für einen Urlaub mit der ganzen Familie.

News

Lufthansapiloten im Streik
Ein kurzfristig anberaumter Streik der Piloten der Lufthansa sorgt an deutschen Flughäfen für Chaos. Über 800 Flüge wurden von der Lufthansa abgesagt.
Mit dem 9-Euro-Ticket in den Südschwarzwald
9-Euro-Ticket ausprobiert? Haben wir gemacht mit erstaunlichen Ergebnissen. Vorneweg: Das 9-Euro-Ticket ist Klasse, der ÖPNV (noch) nicht.
Waldbrand Sächsische Schweiz 2022
Seit Tagen wüten Waldbrände in der sächsischen Schweiz und auf der anderen Seite der Grenze in der Böhmischen Schweiz in Tschechien. Aktuell brennen auf deutscher Seite rund 250 Hektar.