Urlaub im Neckarland

Neckarland Weinberge, Felder und der Neckar machen das Naeckarland aus.
(4) Bewertungen: 1

Der Neckar ist die Lebensader einer Landschaft, die schon Goethe und Hölderlin inspiriert hat: Gewellte Hügelländer und flache Auenbereiche stehen im Wechsel zwischen offener Agrarlandschaft, steilen Rebhängen und fruchtbaren Hochflächen. Romantisch sehen die vielen Obstbaumwiesen aus, welche die Landschaft der Region prägen. Weinberge und tiefe Wälder ergänzen dieses Bild und erschaffen zusammen einen schönen Urlaub im Neckarland.

Zu Fuß und mit dem Rad durchs Neckarland

Entlang der beiden Flüsse Jagst und Kocher kann man im Neckarland eine Route aus einem Radwanderweg von 350 Kilometern Länge wählen. Die vielen bekannten Städte entlang des Neckar sind für Spaziergänge und Bummel sehr anziehend. Innerhalb der zahlreichen Landkreise am Fluss liegen Orte wie Mannheim, Tübingen, Neckargemünd, Rottweil, Heidelberg oder Villingen-Schwenningen.

Eine Wanderung um die Städte führt oft zu schönen Aussichtspunkten, von denen aus man die Orte betrachten und hierbei oft die im Umland befindlichen Burgen oder Klöster sieht. So bietet besonders Tübingen viele schöne Anblicke, wie die Häuserfronten am Wasser. Hier ist der Naturpark Schönbruch und zieht alle Wanderfreund hinaus an die frische Luft.

Städte am Neckar

Herrlich zu betrachten ist der Neckar auch bei Heidelberg, wo kleine Insel und Brücken dem Fluss eine besondere Ausstrahlung verleihen. Für Spaziergänge bei einem Urlaub im Neckarland sind die Uferregionen bestens geeignet und im Anschluss bietet sich eine Pause in einem städtischen Café.

In Villingen-Schwenningen steht der Riese Romäus, der gerne fotografiert wird und auch die älteste Schwarzwalduhr wird gern betrachtet. Ein Stadtrundgang führt zum City-Rondell, dem Stadtarchiv oder zur Städtischen Galerie Lovis-Kabinett.

Reutlingen ist mit seinen vielen Brunnen bekannt, kann aber auch mit dem Stadtwahrzeichen, der Marienkirche begeistern. Die Nikolaikirche ist gerne besucht und auch die Kapelle im Garten des Heimatmuseums ist wirklich sehenswert. Sie stammt aus dem frühen 16. Jahrhundert und gehörte als Messkapelle zum Königsbronner Klosterhof. Sehr schön ist eine Wanderung zum Aussichtsturm des Achalm. Unterwegs begegnet man den Überresten einer Burgruine.

Götz von Berlichingen

Wer den Spuren jenes Reichsritters, dessen Name "Götz von Berlichingen" besonders durch den berühmten Ausspruch bekannt wurde, folgen will, der landet in Jagsthausen. Hier, am Neckar, wurde der Ritter vermutlich geboren, wobei natürlich auch der Ort Berlichingen als Geburtsort angenommen wird. Der eigensinnige Ritter, dessen rechte Hand durch eine eiserne Prothese ersetzt werden musste, kaufte 1517 die Burg Hornberg bei Neckarzimmern. Diese stattliche Anlage liebte er bereits in jungen Jahren und er wäre sicher stolz zu wissen, dass sich dort heute das zweitälteste noch betriebene Weingut der Welt befindet. Die Burg ist von den Weinhangterrassen umgeben, welche dir Grundlage des traditionellen Anbaus sind.

Neben der Burg Homberg ist das Schloss Langenburg bei Langenburg im Jagsttal interessant, welches das Automobilmuseum beherbergt. Eine Besonderheit stellt auch das Schloss Neuenstein in der Mitte der Stadt Neuenstein dar, denn es bietet eine, heute noch in Benutzung befindliche mittelalterliche Küche. Interessant ist auch ein weiterer Blick in die Vergangenheit, der sich durch das rekonstruierte römische Ostkastell in Welzheim bietet. Dieses ist eine der vielen Anlagen, welche in der Antike entlang des Limes errichtet wurden.

Foto: Dago Wiedamann

Deine Meinung

Bewertung (5 ist super, 1 ist nicht so toll):  

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Folgen auf Facebook oder Google+

 


Werbung

Letzter Artikel

Mosel

Mosel
Soll man den Liedern über die Mosel noch etwas hinzufügen? Wein und Gesang sind doch schon ein schöner Grund für den Besuch dieser alten Ferienregion im Western von Deutschland. Weinhänge, alte Burgen und Natürlich die Mosel selbst sind die landschaftliche Attraktion.

Taunus

Taunus
Die Lahn im Norden, der Rhein im Westen und dem Main im Süden schließen eines der schönsten Mittelgebirge Deutschlands ein, den Taunus. Mit fast fast 900 Metern ist der Feldberg der höchste Punkt im Taunus. Der Taunus ist als Land der Berge, Burgen und Bäder das perfekte Naherholungsgebiet für einen Kurzurlaub nicht nur für gestresste Großstädter aus dem Frankfurter Raum.

Spreewald

Spreewald
Das Biosphärenreservat Spreewald ist ein Traum von Natur. Die Kahnfahrten sind die Attraktion im Spreewald, dazu kommt die Geschichte und die Kultur der Sorben. Denn die haben in Jahrhunderten, wenn nicht Jahrtausenden, die einmalige Kulturlandschaft mit und um die Spree erschaffen.

Siegerland
Das Siegerland, eine völlig zu Unrecht vergessene touristische Perle. Wer kennt schon Südwestfalen? Wer gern Tennis spielt, segelt, radelt, Fallschirm springt oder auch winterliche Sportarten wie Skilanglauf und Eislaufen schätzt, der kann in allen Jahreszeiten das Siegerland gesund genießen.

Tuttlingen

Schwäbische Alb
Die Schwäbische Alb (oder "Schabenalb) ist - trotz anderslautenden Bekundungen - nicht geizig. Vor allem nicht, wenn es um Kultur und Landschaft geht, Klettern, Wandern, Entdecken gehen einher mit schöner Landschaft und alten Bräuchen.